Photovoltaikversicherung: Wie sichere ich meine PV-Anlage ideal ab?

Photovoltaikversicherung: Wie sichere ich meine PV-Anlage ideal ab?

Photovoltaik-Anlagen erfordern eine bestimmte Investition. Daher ist es mehr als sinnvoll, dass die Werte der Anlage gut abgesichert sind. Eine Photovoltaik-Versicherung ist zwar keine gesetzliche Pflicht, allerdings jedem Betreiber/Nutzer wärmstens zu empfehlen.

Brände verursachen kostspielige Schäden

Schäden, die speziell durch Überspannung, Brand und Sturm bei einer Photovoltaik-Anlage entstehen können, sind generell sehr kostspielig. Zudem kann eventuelles Feuer auf das Gebäude an sich übergehen. Schäden durch Tiere wie beispielsweise Marder sind eher gering, doch sie bedürfen oft einer längeren Suche nach den Ursachen (Ertragsausfall).

Sind die Module der Solaranlage mittels längerer Finanzierung gekauft, verlangen Banken meistens ohnehin den Nachweis einer entsprechenden Versicherung als Sicherheit.

Zwei verschiedene Arten von Photovoltaikversicherung sind möglich

Für eine Versicherung der Solaranlage stehen Betreibern zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. über einen zusätzlichen Eintrag innerhalb der vorhandenen Wohngebäudeversicherung
  2. einen separaten Versicherungsvertrag für PV-Anlagen, der auch von anderen Anbietern zur Verfügung steht.

Da bei manchen Versicherungen dieser Art doch Lücken bestehen, empfehlen Experten einen Mindestschutz, auf den Verbraucher:innen unbedingt achten sollten.

Eine Police sollte über einen Mindest-Standard verfügen

In einer umfassenden Photovoltaik-Versicherung sollte mindestens folgendes versichert sein:

  • Überspannung durch Blitzeinschlag, Blitz an sich und Brand
  • Kurzschluss, Frost und Wasser/Regen, Überschwemmungen
  • Explosion
  • Schäden, die durch Material-/Konstruktions-Fehler entstehen
  • Hagel- und Sturmschäden
  • Elementar-Gefahren wie beispielsweise Schnee und Lawinen
  • Tierbiss Minimum 1.000 Euro
  • Diebstahl
  • Vandalismus
  • Bedienfehler sowie grobe Fahrlässigkeit Minimum 2.800 Euro
  • höhere Gewalt
  • Ertragsausfall.
Photovoltaikversicherung-feuer

Ein Versicherer ist im Schadenfall einfacher zu handhaben

Der Vorteil von Policen, die zusätzlich zur Gebäudeversicherung abgeschlossen werden ist, dass im Brandfall nur ein Versicherer (für Gebäude und Photovoltaik-Anlage) zuständig ist.

Bei einem zweiten Anbieter müssen bei eventuellen Streitigkeiten vorab Gutachter beauftragt werden, die ermitteln, welcher Anteil des Schadens durch die Gebäudeversicherung abzudecken ist und welcher Teil durch die Photovoltaik-Versicherung erstattet wird.

Solaranlagen erfordern ausreichenden Haftpflichtschutz

Für Betreiber von Photovoltaik-Anlagen ist ein ausreichender Haftpflichtschutz essenziell, da ein Brand auch Nachbarhäuser betreffen kann. Durch einen Sturm können beispielsweise Einzelteile weggefegt werden, die geparkte Autos beschädigen. Moderne Privathaftpflicht-Versicherungen beinhalten heutzutage bereits Solaranlagen privater Immobilienbesitzer.

Allgefahren-Versicherung für Photovoltaik-Anlagen

Schäden an einer Photovoltaik-Anlage durch deren Installation/Technologie lassen sich mittels Haftpflichtversicherung abdecken. Mithilfe einer Allgefahren-Versicherung werden Schäden die direkt an der Solaranlage entstehen abgesichert.

Diese Art Versicherung wird umgangssprachlich als Photovoltaik-Versicherung bezeichnet. Die Policen decken eventuelle Schäden ab, die auf verschiedenen Ursachen basieren und die gesamte Anlage wie auch Einzelteile betreffen. Welche Schäden genau versichert sind, ist von den einzelnen Versicherern abhängig. Dies gilt ebenso für die Deckungssummen.

Vor dem Abschluss einer Versicherung für Solaranlagen sollte überlegt werden, welche Schäden an der Anlage sowie im finanziellen Bereich, aufgrund der Anlagengröße, möglich sein können. Zudem sollte ein längerer Ausfall der Anlage miteinbezogen werden. Auf dieser Basis kann die Entscheidung für oder gegen eine Photovoltaik-Versicherung getroffen werden.

Hinweis: Die Solaranlagen-Versicherung sollte gemäß der „Allgemeinen Bedingungen für die Elektronikversicherung (ABE)“ zustande kommen. Denn so wird alles versichert, was innerhalb der ABE nicht explizit ausgeschlossen wird.

Photovoltaikversicherung

Empfohlener Versicherungsumfang für eine Photovoltaik-Anlage

Eine Versicherung für Solaranlagen lässt sich bei etlichen Gesellschaften abschließen, allerdings nur für Flach-, Schräg- und Satteldächer, Pult- sowie Walmdächer. Freiland-Anlagen und Solarmodule, die an einer Fassade montiert/installiert sind, werden häufig ausgegrenzt.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.