Beweggründe für eine Solaranlage: eigenen Strom erzeugen

Beweggründe für eine Solaranlage: eigenen Strom erzeugen

Wir Menschen brauchen Strom, denn ohne Strom gibt es kein Licht, keinen Kühlschrank, kein Handy. Wir wollen eine geheizte Wohnung und täglich warm duschen können. Unser Verbrauch ist enorm, deshalb kommt es in der Stromproduktion zu immer mehr Engpässen und damit zu großen Preisschwankungen.

Die meisten Ressourcen, mit denen Strom erzeugt werden kann, sind erschöpfbar und bergen eine ganze Reihe weiterer Probleme. Einer der am weitesten verbreiteten Energieträger ist nach wie vor Erdöl, das sogenannte „schwarze Gold“. Dessen Gewinnung hat fatale Folgen für die Umwelt: Immer wieder kommt es zu Bohrunfällen und Pipeline-Schäden, bei denen das Öl landwirtschaftliche Flächen und sogar das Meer verseucht. Die Verbraucher müssen außerdem starke Preisschwankungen hinnehmen, weil Lieferengpässe häufig vorkommen.

Auch Atomkraftwerke sind keine nachhaltige Lösung. In den Reaktoren der Kraftwerke wird Uran verbrannt, dabei entsteht gefährliche Radioaktivität. Als bei der nuklearen Katastrophe, die sich 1986 in Tschernobyl ereignete, radioaktive Strahlen in die Umwelt gelangten, hatte dies verheerende Folgen – nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Menschen. Doch selbst wenn ein Atomkraftwerk unfallfrei bleibt, produziert es eine Menge radioaktiver Abfälle. Hierfür braucht es sichere Endlager, die verhindern, dass Radioaktivität austreten kann. Dieser Atommüll wird noch eine Million Jahre lang weiter strahlen.

Eigener Strom dank Solaranlage

Doch es gibt eine umweltfreundliche und langfristig nachhaltige Alternative: die Sonnenenergie. Mit einer Solaranlage auf dem Dach oder im Garten kann man seinen eigenen Strom erzeugen. Eine sogenannte Photovoltaik-Anlage produziert Strom aus dem Sonnenlicht, das auf sie einfällt, und wandelt diesen so um, dass man ihn im eigenen Haushalt verwenden kann.

Die Anschaffung einer solchen Anlage ist zwar kostspielig, doch die folgenden drei Vorteile sind es wert, in eine Solaranlage zu investieren und seinen eigenen Strom zu produzieren.

1. Sonnenenergie ist unerschöpflich

Die Sonne gehört uns allen. Sie scheint auf der ganzen Welt – wenn auch nicht überall gleich viel – und ist unerschöpflich. Das Sonnenlicht, das auf die eigene Solaranlage einfällt, braucht man nicht zu bezahlen, es steht kostenlos zur Verfügung.

Selbst wenn die Sonne einmal ein paar Tage lang von Wolken verdeckt ist und nicht bis zum Hausdach gelangt, kann eine Solaranlage weiterhin genügend Strom liefern. An Tagen, an denen die Sonne intensiv scheint, produziert die Anlage einen Überschuss. Diesen kann man mithilfe eines Batteriespeichers speichern und später nutzen. Ein solcher Speicher gleicht einem Akku: Man kann ihn jederzeit anzapfen, um den gespeicherten Strom zu brauchen.

2. Solaranlagen sind umweltfreundlich

Es ist offensichtlich, dass die Sonne eine nachhaltige Ressource ist. Ihr Licht ist überall verfügbar, man braucht es nicht zu gewinnen und zu transportieren wie beispielsweise Erdöl. Bei der Stromproduktion durch Sonnenenergie wird kein umweltschädliches CO2 ausgestoßen, wie es bei Kraftwerken der Fall ist. Der Strom wird dort produziert, wo er gebraucht wird.

3. Photovoltaik ist eine langfristige Investition

Die Beschaffung einer Photovoltaik-Anlage ist zwar nicht ganz günstig, doch dank ihrer Langlebigkeit lohnt sich die Investition trotzdem. Viele Hersteller gewähren eine Garantie von 20 Jahren oder mehr, die durchschnittliche Lebensdauer einer Solaranlage beträgt ca. 30 bis 40 Jahre. Langfristig betrachtet ist eine Solaranlage die anfänglichen Kosten auf jeden Fall wert.

Unbezahlbare Unabhängigkeit

Nebst all diesen Vorteilen macht es eine Solaranlage möglich, seinen eigenen Strom zu produzieren. Das Licht der Sonne ist überall kostenlos verfügbar und wird niemals ausgehen. Deshalb bietet eine eigene Solaranlage auf dem Dach oder im Garten eine Unabhängigkeit, die unbezahlbar ist. Egal, was in Zukunft mit der Erdölindustrie passiert; egal, ob die Politik Atomkraftwerke bald komplett verbietet – mit einer Solaranlage kann man seinen eigenen Strom produzieren und ist vollkommen unabhängig.

Sonnenenergie ist die Energie der Zukunft. Nicht ohne Grund gibt es zahlreiche staatliche Förderprogramme für Solaranlagen. Wer sich jetzt eine Solaranlage beschafft, um seinen eigenen Strom zu produzieren, ist eindeutig im Vorteil!

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.