Solar Carport – Vorteile & Nachteile

Solar Carport – Vorteile & Nachteile

Rechnet sich ein Solar Carport?

Alternative Energiequellen sind unverzichtbar, um die Klimakrise zu bewältigen. Immer mehr Menschen nutzen daher Solarzellen auf dem Hausdach. Gelegentlich ist das Dach eines Hauses jedoch nicht für die Installation von Solar-Paneelen geeignet. Es liegt zum großen Teil im Schatten oder eignet sich aus anderen Gründen nicht.

In diesem Fall könnte eine Photovoltaik-Anlage auf dem Terrassendach oder dem Carport eine Lösung darstellen. Die Kombination von Solaranlage und Carport-Dach kann die Energiekosten senken. Die Installation kann zudem die schnellere Unabhängigkeit von umweltschädigenden Energiequellen ermöglichen. Ein Solar Carport bietet daher zahlreiche Vorteile.

Die wichtigsten Vorteile von Solar Carports

Im Gegensatz zur Garage unterliegt ein Carport nicht so vielen behördlichen Auflagen. Vorteilhaft ist auch, dass ein hölzerner Carport auch nachträglich mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet werden kann. Er muss lediglich solide genug gebaut sein. Die Kostenersparnis ist angesichts der rasant steigenden Energiekosten ein relevanter Faktor. Auch der Nachhaltigkeitsfaktor eines Solar Carports ist positiv zu bewerten.

Nicht nur der Ukraine-Krieg zwingt zur Nutzung regenerativer Energien. Auch der Klimawandel macht die Überlegung, einen Carport zum Solar Carport umzubauen, attraktiv. Eine Solaranlage auf dem Carport kann den Strombedarf für den gesamten Haushaltsbedarf abdecken.

Überschüssiger Strom wird ins Netz eingespeist. Andernfalls kann er von den Besitzern eines E-Fahrzeugs zum Betanken desselben genutzt werden. Dadurch kann auch das Auto einer Familie kostengünstig mit Energie versorgt werden. Angesichts des derzeitigen Mangels an E-Tankstellen ist das sicher eine sinnvolle Maßnahme. Carport-Materialien sind luftdurchlässiger als konventionelle Garagendächer. Das begünstig ein schnelleres Abtrocknen der Paneele nach Regen.

Die Solar-Paneele sind auf einem Carport-Dach leichter zu installieren. Die Dachkonstruktion eines Carports ist nicht so aufwändig und komplex. Die Montage ist auch wegen der geringeren Höhe des Carport-Daches leichter zu bewältigen. Das senkt den Kostenfaktor für die Montage der Solar-Paneele.

Wer durch einen Solar Carport als Stromerzeuger tätig wird, wird von den regionalen Stromversorgern unabhängiger. Die Energiepreise durch Solarstrom sind günstiger. Sie erfordern nur die einmalige Investition in eine Solaranlage. Die Investition für eine auf dem Carportdach installierte Photovoltaik-Anlage amortisiert sich binnen weniger Jahre. Durch Sonnenlicht gewonnener Strom ist umweltfreundlich und sauber. Er erfordert weder den Einsatz von Atomstrom noch das Verbrennen fossiler Energien. Der häusliche Strombedarf kann weitgehend abgedeckt werden.

Ein Solar Carport verringert den Ausstoß von CO2-Emissionen. Er verbessert den eigenen ökologischen Fußabdruck und entlastet die Umwelt von Feinstaub-Belastungen. Für das Haushalts-Budget bedeutet ein Solar Carport einen spürbaren monetären Spareffekt. Wenn sich die Anfangsinvestition amortisiert hat, erhält man sauberen und kostengünstigen Strom. Die Größe der Paneele und die optimale Ausrichtung des Daches sorgen dafür, dass man zeitnah in die Gewinnzone kommt.

Gibt es auch Nachteile bei Solar Carports?

Es liegt in der Natur eines Carports, dass er zu mehreren Seiten hin offen ist. Schlechte Witterungsbedingungen setzen ihm folglich mehr zu, als das bei einer klassischen Garage der Fall wäre. Während eine Garage abschließbar ist, ist es der Carport nicht. Er bietet kaum Lagerungsmöglichkeiten, es sei denn in speziellen Halterungen unter dem Carport-Dach.

Soll ein neuer Carport gebaut und zeitgleich als Solar Carport ausgestattet werden, ist die Anschaffung deutlich kostspieliger. Zudem muss meist eine Baugenehmigung eingeholt werden. In vielen Bundesländern genügt es, eine Bauanzeige und einen akkuraten Lageplan einzureichen. Die Investition in den neuen Solar Carport rechnet sich zwar langfristig, aber zunächst ist der Kostenfaktor höher.

Bereits bestehende Carports umzurüsten, ist kostengünstiger. Die Carports müssen solide genug sein, um die Solar-Paneele tragen zu können. Wer zuvor in einen Billig-Carport investiert hat, hat bezüglich der Nachrüstung mit Solar-Paneelen möglicherweise das Nachsehen.

carport-solar

Worauf beim Kauf eines Solar Carports zu achten ist

Folgende Überlegungen sollten vor dem Kauf eines Solar Carports oder der Nachrüstung eines bereits vorhandenen Carports mit Solar-Paneelen angestellt werden:

1. Die Dachfläche sollte tagsüber ausreichend Sonnenlicht erhalten. Beschattungen durch hohe Bäume oder Nachbarhäuser sind für den Strom-Ertrag ungünstig.

2. Die Größe des Carport-Daches entscheidet darüber, wie viel Strom erzeugt werden kann. Der Eigenverbrauch an Energie sollte abgedeckt werden.

3. Da Solar-Paneele bei einer zu großen Flächenbestückung in heißen Sommermonaten überhitzen können, ist die Fläche genau zu berechnen.

4. Die Kosten für einen neuen Carport hängen stark von der Materialwahl ab. Das Dach eines Carports kann von Trägern aus Stahl, Aluminium, Massivholz oder Kunststoff getragen werden. Je nach Budget ergibt die Materialwahl einen anderen Preis. Sie beeinflusst aber gegebenenfalls auch die Belastungsmöglichkeiten.

5. Beim Kauf eines Carport-Komplettsystems ist es möglich, den Carport nach individuellen Vorstellungen zu konfigurieren. Er kann bei vielen Herstellern gleich mit der passenden Menge Solarzellen montiert werden.

6. Eine andere Möglichkeit wäre, ein tragfähigeres Carportdach über dem bereits installierten Dach zu montieren. Dann wäre das neue Carportdach geeignet, die gewünschte Zahl an Solarmodulen aufzunehmen.

7. Hölzerne Carports älteren Datums sind nicht immer tragfähig genug, um mit Photovoltaik-Modulen nachgerüstet zu werden. Carports mit Metall-Ständern eignen sich besser. Oft bleibt Carport-Besitzern nichts anderes übrig, als ihren alten Carport abzureißen und durch einen modernen Solar Carport zu ersetzen.

Wann lohnt sich ein Solar Carport?

Häuser und Carports in Süd-West-Lage eignen sich gut. Im Süden der Republik sind ausreichend viele Sonnentage zu verzeichnen. Auf den Nordseeinseln oder in küstennahen Orten wie Kiel wird die Sonne durch das Wasser reflektiert. Auch hier kann sich eine Solaranlage auf dem Carport rechnen. Da diese Anschaffung sich schnell amortisiert, lohnt sie sich.

Für eine Aufrüstung zum Solar Carport liegen die Anschaffungskosten zwischen 8.000 und 10.000. Für einen neuen Solar Carport fallen bis zu 30.000 Euro an Kosten an. Der Kostenfaktor wird durch die Zahl der Solar-Module sowie Größe und Qualität des Carports beeinflusst.

Teile wenn es Dir gefällt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.